Gräftenhof Haus Amelsbüren - Burgen, Schlösser und Herrensitze in Westfalen-Lippe

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Gräftenhof Haus Amelsbüren

Bauwerke > geordnet nach Kreisen > Stadt Muenster

Adresse

Haus Amelsbüren Gut Amelsbüren
Haus Amelsbüren 1-6
48163 Münster-Amelsbüren (Stadt Münster)
Haus-Amelsbueren.de
  

Karte
            

      
Geschichte


Zunächst befand sich Haus Amelsbüren, das 1231 erstmalig urkundlich erwähnt wurde, im Besitz der Familie von Amelsbüren, einem Ministerialengeschlecht.

Im 14. Jahrhundert fiel es an die münsterische Erbmännerfamilie Tilbeck und später an die Familie Kerckerinck

1606 ging Haus Amelsbüren durch Heirat in den Besitz der Familie von Akenschock, die 1680 das Haus an den Paderborner Domküster Matthias von der Recke verkaufte.

Durch Heirat der Erbtochter der Familie von der Rechte fiel der Besitz an die Familie von Landsberg.

Der alte Herrensitz der Ritter von Amelsbüren, mit seiner Substanz aus dem 17. Jahrhundert, wurde ab 1918 zum Jagdhaus der Familie Hoesch und des Kommerzienrates Dr. Friedrich Springorium ausgebaut.

Der Dachstuhl des Haupthauses ist auf das Jahr 1533 datiert. Ferner sind andere Teile der heute noch erhaltenen Haupthauses in dieser Zeit errrichtet worden.

Die Wohn- u. Wirtschaftsgebäude wurde gegen 1820 erweitert und schließlich 1920 umgebaut.

Der Schuppen wurde um 1899 und die Remise um 1930 erbaut.

1938 kaufte die Familie Kajüter das Haus Amelsbüren.

1998 kaufte die Stadt Münster das Haus.

2007 erwerb eine private Bietergemeinschaft das Haus Amelsbüren. Die sich aus verschiedenen Familien mit Kindern bestehende Hofgemeinschaft veranlasste in Eigenregie Renovierungs- und Wiederherstellungsmaßnahmen, die auch noch nicht im Jahre 2009 vollständig abgeschlossen waren. Sämtliche vorhandene Gebäude wurden zu Wohnzwecken umgebaut. Es entstanden insgesamt 6 Wohneinheiten.

Das Haus wurde unter Denkmalschutz gestellt.
   

Fotos
          

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü