Borchorster Hof - Burgen, Schlösser und Herrensitze in Westfalen-Lippe

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Borchorster Hof

Bauwerke > geordnet nach Kreisen > Kreis Steinfurt

Adresse

Borchorster Hof
Südring 2
48612 Horstmar (Kreis Steinfurt)
   

Karte
      

  
Besichtigungsmöglichkeiten


Eine Außenbesichtigung von der Straße aus ist jederzeit möglich.
       

Geschichte
    

Besitzergeschichte
       
Zunächst befand sich der Borchorster Hof in den Händen der Familie von Borchorst.
  
1427 ging der Borchorster Hof, auch Morrienhof genannt, durch Heirat der Erbtochter der Familie von Borchorst an die Familie von Morrien.
     

Baugeschichte
        

Der Borchorster Hof ist einer der vier noch erhaltenen Burgmannshöfe in Horstmar. Ursprünglich gab es insgesamt acht Burgmannshöfe.
Der große rechteckige zweigeschossige Borchorster Hof wurde ab 1521 aus Ziegelstein mit Werksteingliederungen für den Droste von Cloppenburg, Herr zu Horstmar und Pfandherrn zu Ottenstein, Diertich von Morrien, erbaut. Das Haupthaus hat einen gotischen Treppengiebel. Ursprünglich befanden sich auf den Stufen des Treppengiebels Sandsteinfilalen. An dem Nordgiebel befinden sich zwei Kranzmedallions mit dem Wappen Morrien und Valke.

   

Im 18. Jahrhundert und zu Beginn des 19 Jahrhunderts folgten Umbaumaßnahmen. Dabei wurden die Steinkreuzfenster durch Holzsprossenfenster ersetzt. Außerdem wurde die Innenaufteilung verändert.

  

Das eingeschossige Nebengebäude im rechten Winkel zum Herrenhaus wurden im 19. Jahrhundert errichtet.

  

Seit 1983 wird das Anwesen als katholisches Pfarrzentrum genutzt, nachdem umfangreiche Restaurierungsmaßnahmen erfolgt sind.

  

Der Borchorster Hof steht unter Denkmalschutz.

   

Fotos
         

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü