Dalheimer Hof - Burgen, Schlösser und Herrensitze in Westfalen-Lippe

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Dalheimer Hof

Bauwerke > geordnet nach Kreisen > Kreis Paderborn

Adresse

Dalheimer Hof (Erzbischöfliches Palais)
Kamp 38
33098 Paderborn (Kreis Paderborn)
    

Karte
           

       
Geschichte

    
1718 erbaute der Barockbaumeisters Johann Conrad Schlaun im Auftrag des Abts des Klosters Dalheim den Dalheimer Hof als dessen repräsentativen Stadtpalast. Der Hof gilt als eines der Frühwerke Schlauns. Es entstand ein neuachsiger zweigeschossiger Bau mit einem dreigeschossigen Mittelrisalit, dessen Dreiecksgiebel in Form eines Zwerchhauses das Wappen des Klosters Dahlheim trägt. Das Protal ist über eine zweiläufige Freitreppe zugänglich. Im Wesentlichen weist der Bau eine große Ähnlichkeit zu dem Kloster Dalheim auf, das zu dieser Zeit für den Prior Bartholdus Schonlau zu einer schlossähnlichen Dreiflügelanlage ausgebaut wurde.

Für den Neubau hatte das Kloster 1717 das Cottmannsche Grundstück am Kamp erworben und das darauf stehende Haus abbrechen lassen.

1774 verkaufte das Kloster Dalheim den Dalheimer Hof an den Paderbornischen Geheimen Rat Werner Theodor von Bocholtz.

Nach dem Tod Werner Theodor von Bocholtz verkaufte dessen Erbe, Graf Dietrich von Bocholtz zu Mentzel, im Jahr 1831 den Dalheimer Hof an den preußischen Fiskus, der den Hof dem Bischof von Paderborn als Amtswohnung zur Verfügung stellte. Bis zur Säkularisation hat der Paderborner Bischof im Schloss Neuhaus residiert. Danach wurde das Schloss als Zuchthaus und ab 1820 als Kaserne genutzt, so dass ein neuer Wohnsitz für den Paderborner Bischof erforderlich wurde.

1861 übertrug der preußische Fiskus den Dalheimer Hof an den Bischöflichen Stuhl, in dessen Eigentum es sich auch noch heute befindet.

An die Westseite des bestehenden Gebäudes wurde 1902 ein drei Fensterachsen breiter Flügel angebaut.

1945 wurde das Erzbischöfliche Palais bis auf die Außenmauern zerstört. Er wurde von 1948 bis 1949 wieder aufgebaut. Seitdem ist es wieder Wohnsitz des Erzbischofs von Paderborn.

Die heute noch erhaltene Farbgestaltung erhielt der Palais erst im Jahr 1979.
    

Fotos
    

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü