Schloss Erwitte - Burgen, Schlösser und Herrensitze in Westfalen-Lippe

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Schloss Erwitte

Bauwerke > geordnet nach Kreisen > Kreis Soest

Adresse

Schloss Erwitte
Schlossallee 14
59597 Erwitte (Kreis Soest)
Schlosshotel-Erwitte.de
         

Karte
          

     
Besichtigungsmöglichkeiten

Eine Außenbesichtigung ist jederzeit möglich. Im Inneren befindet sich ein Hotel- sowie ein Restaurantbetrieb.
      

Geschichte
   
Schloss Erwitte wurde erstmals 1273 urkundlich erwähnt.
     

Besitzergeschichte
    

Seit 1300 war die Familie von Landberg in Erwitte ansässig.


Durch Heirat gelang im 16. Jahrhundert Schloss Erwitte in die Hände der Drosten zu Schweckhausen, die sich später Droste zu Erwitte nannten.


Um 1600 ließen die späteren Grafen von Landsberg, die derzeit mehrere Besitzungen im Bereich von Erwitte hatten, das Schloss als Wohnsitz errichten. Später diente es ihnen als Jagdschloss.


Im 19. Jahrhundert befand sich das Schloss im Eigentum der Grafen von Landberg-Velen-Gemen, die ihren Hauptsitz auf dem Schloss Wocklum haben. Sie verkauften das Schloss 1934 an das Deutsche Reich, das es als Reichsschulungsburg nutzte umd dementsprechende Umbaumaßnahmen vornehmen ließ. Später diente es als Lazarett.


1949 erwarb die Josefsgesellschaft das Schloss. Sie errichtete darin die 1. Heil- und Schulungsstätte in NRW.


1957 veräußerte die Josefsgesellschaft nach Aufgabe der Schulungsstätte das Areal an die Bundesrepublik Deutschland, die eine Garnison errichten ließ. Als diese verlegt wurde und ein Teil der Graf-Landsberg-Kaserne nicht mehr vom Bund benötigt wurde, erwarb 1976 die Stadt Erwitte das Schloss, um es als Wohnungen zu vermieten. Die Stadt ließ zunächst das Schloss äußerlich in Stand setzen.


1985 ging das Schloss in den Besitz des Werler Kaufmanns Manfred Green durch Kauf über, dem auch Schloss Füchten und Haus Lohe gehört. Seitdem wurde das Schlossinnere grundlegend restauriert und instandgesetzt.


Das übrige Kasernengelände erwarb 1994 die Stadt Erwitte vom Bund.


1998 wurde der Hotel- und Restaurantbetrieb eröffnet. Der Hotelbetrieb umfasst 32 Einzelzimmer, Doppelzimmer bzw. Suiten.


Seit Juni 2006 befindet sich das Schloss im Besitz der Familie Feuerhahn.

            

Baugeschichte
   

Das heute noch erhaltene Schloss wurde auf den Fundamenten mittelalterlicher Vorgängerbauten gegen Anfang des 17. Jahrhunderts für die Herren von Landsberg im Stil der Weserrneaissance errichtet. Das Schloss ist ein zweigeschossiges Bauwerk aus Sandstein, das auf einem hohen Kellergeschoss errichtet wurde. Es ist mit einem hohen Satteldach versehen, das durch unregelmäßig angeordnete Gauben unterbrochen wird. Die einzelnen Geschosse werden durch Gurtgesimse getrennt.

   

An der Nordostecke des Herrenhauses befindet sich ein quadartischer dreigeschossiger Eckturm, der eine barocke Haube trägt.

  

Das wappengeschmückte Eingangsportal befindet sich in der Mitte der Front. An der Eingansseite befinden sich ferner zwei symmetrisch angeordnete durchgehende Erkervorbauten mit Ziergiebeln.

   

Die letzten größeren Außenrenovierungsarbeiten wurden 1976 durchgeführt.

   

Im Rahmen der Umgestaltung zum Hotel und Restaurant erfolgte eine umfassende Innenrenovierung.

    

Fotos
        

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü