Burg Eversberg - Burgen, Schlösser und Herrensitze in Westfalen-Lippe

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Burg Eversberg

Bauwerke > geordnet nach Kreisen > Hochsauerlandkreis

Adresse
 
Burg Eversberg
Schloßberg 6
59872 Meschede-Eversberg (Hochsauerlandkreis)
  

Karte
   

Geschichte

Graf Eberhard von Arnsberg ließ zwischen 1093 und 1124 eine este Burg mit zwei Ringmauern errichten.

Durch eine Feuersbrunst wurde die Burg 1235 zerstört, jedoch bald wieder aufgebaut von Graf Gottfried III. von Arnsberg.

Im Jahre 1242 nutzte Graf Gottfried III. von Arnsberg die Gefangenschaft des Kölner Erzbischofs Konrad von Hochstaden auf Burg Nideggen, um die Burg und Stadt Eversberg anzulegen. Sogleich führte er das Lippische Stadtrecht in Eversberg ein. Die Burg war mit Burgmannen besetzt und sollte das arnsbergische Territorim gegen das Erzbistum Köln absichern. Der Kölner Erzbischof Wigbold von Holte forderte gegen 1300 erfolglos den Abriss der Burg und Stadt Eversberg aufgrund des ihm als Herzog in Westfalen zustehenden Befestigungsrechts.

Die Burg diente als Sitz des Drosten von Arnsberg. Mit dem Verkauf der Grafschaft Arnsberg an das Erzbistum Köln, ging es an Köln über. Damit verlor die Burg ihren ursprünglichen Bestimmungszweck. Fortan wurde die seit dem Ende des 14. Jahrhunderts wiederholt verpfändet. So wurden beispielsweise 1447 sowohl die
Burg Arnsberg als auch die Burg Eversberg an den Edelherren Bernhard zur Lippe verpfändet.

1471 ließ der Kölner Erzbischof Ruprecht von der Pfalz die Befestigungen der Burg und Stadt Eversberg instand setzen.

Im 16. Jahrhundert verfiel die Burg zur Ruine. Erhalten ist heute lediglich ein Stumpf des Bergfrieds sowie Teile der übrigen Mauern.

Zu Beginn des 19. Jahrhunderts wurde die verfallene Burg auf Abriss verkauft.

Auf alten Stichen wurde die Burg mit 3 hohen Türmen und mehrgeschossigen Gebäuden innerhalb ihrer Mauern dargestellt.
  

Fotos
    

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü