Haus Itlingen - Burgen, Schlösser und Herrensitze in Westfalen-Lippe

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Haus Itlingen

Bauwerke > geordnet nach Kreisen > Kreis Coesfeld

Anschrift

Schlossgut Itlingen
Forsthövel-Merschstrasse 125
59387 Ascheberg-Herbern (Kreis Coesfeld)
Itlingen.com
  

Karte
   


  
Besichtigungsmöglichkeiten

  

Innenbesichtigung
Eine Innenbesichtigung ist nicht möglich, da das Haus privat bewohnt wird.

Außenbesichtigung
Eine Außenbesichtigung ist mit Einschränkungen möglich, da die Anlage überwiegend als Gestüt genutzt wird. Der Betreten des Geländes ist bis zum Schlossplatz erlaubt. Ferner dürfen die gekennzeichneten Wege betreten werden. Ein Betreten der übrigen Wege, Anlagen, des Gutes und der Stallungen sind untersagt. Am Eingang der Anlage hängt die Benutzungsordnung aus.
  

Geschichte
 

Besitzergeschichte

Um 1300 wurde das Freigut Ethelync erstmals urkundlich erwähnt. Ursprüglich war Itlingen ein Lehen der Grafen von Isenberg, dannach der Grafen von der Mark.

Gegen 1400 wurde Haus Itlingen von einem Zweig der Herren von Herbern bewohnt.

Mit Heinrich von Herbern, der letztmalig 1533 urkundlich erwähnt wurde, erlischt die Familie von Herbern im Mannesstamm. Seine Schwester Michaele von Herbern brachte darauf hin im 16. Jahrhundert Itlingen in die Ehe mit Jürgen von Nagel zu Königsbrück, dessen Familie aus der Grafschaft Ravensberg stammt, mit ein. Haus Itlingen befindet sich noch immer im Eigentum der Familie von Nagel. Das Anwesen ist verpachtet.
 

Baugeschichte
 
1692 wurde ein zweiflügeliges Herrenhaus durch Peter Pictorius dem Älteren für Ferdinand von Nagel errichtet. Der Seitenflügel endete mit einem runden Pavillonturm an der Stirnseite.

1755 wurde das Herrenhaus für Adrian Freiherr von Nagel durch Johann Conrad Schlaun im barocken Stil umgebaut. Er ordnete das Herrenhaus symmetrisch an, so dass ein hufeisenförmiges Herrenhaus entstand. So wurde ein zweiter Seitenflügel sowie ein Pavillonturm errichtet und zwar an der rechten Seite des Herrenhauses. Es entstand damit ein ausgewogenes und harmonisches Herrenhaus. Ferner wurde ein Mittelrisalit und ein Dachreiter hinzugefügt. Außerdem wurde ein französischer Garten angelegt. Des Weiteren wurden die Innenräume mit Stuckdecken versehen.
 

Fotos
  

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü