Kaiserpfalz Paderborn - Burgen, Schlösser und Herrensitze in Westfalen-Lippe

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Kaiserpfalz Paderborn

Bauwerke > geordnet nach Kreisen > Kreis Paderborn

Adresse

Museum in der Kaiserpfalz Paderborn
Am Inkenberg
33098 Paderborn
Tel.: 05251/105110
Kaiserpfalz-Paderborn.de
    

Karte
   


    
Besichtigungsmöglichkeiten


Die Kaiserpfalz beherbergt heute ein Museum. Darin werden wesentliche Informationen der Geschichte der Kaiserpfalz vorgestellt. Zudem werden Informationen zu Ausgrabungen in der Nähe Paderborns präsentiert. Im Keller kann ferner eine Paderquelle bewundert werden.
Öffnungszeiten:

Dienstag bis Sonntag:
Zusätlich an jedem ersten Mittwoch eines Monats:
Öffentliche Führungen:

10.00 Uhr bis 18.00 Uhr
10.00 Uhr bis 20.00 Uhr
sonntags 15.00 Uhr  
   

Geschichte
    
Die Königshalle der Kaiserpfalz wurde 776 erbaut.

In der Aula im Obergeschoss tagte 777 die erste Reichsversammlung aus sächsischem Boden. Zur Gesamtanlage gehörte bereits damals eine Kirche, dessen Fundamente heute durch Pflasterung hervorgehoben ist.

Die Gebäude wurden bereits 778 durch Feuer bei einem Aufstand weitestgehend zerstört. Unter Einbeziehung der alten Reste erfolgte kurze Zeit später der Wiederaufbau.

An der Stelle des heutigen Doms ließ Karl der Große ab Juni 799 eine große Kirche von „wunderbarer Größe“ weihen. Die Kirche und die Aula bildeten den glanzvollen Rahmen für den Empfang des Papstes. Nördlich der Kirche wurden in den folgenden Jahren weitere Gebäude für den Klerus erbaut.

Die Übertragung der Reliquien des heiligen Liborius im Jahre 836 führte zu einer intensiven Bautätigkeit. Bereits 799 ließ Bischof Badurad an die bestehende Kirche ein Westquerhaus mit Apsis und Krypta zur Unterbringung der Gebeine des heiligen Liborius erbauen. Zudem wurde die Aula vergrößert und mit einem Quergang zur Kirche verbunden.
     

Fotos
       

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü