Haus Pröbsting - Burgen, Schlösser und Herrensitze in Westfalen-Lippe

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Haus Pröbsting

Bauwerke > geordnet nach Kreisen > Kreis Borken

Adresse

Haus Pröbsting
Pröbstinger Allee 18
46325 Borken-Hoxfeld (Kreis Borken)
Schlossklinik.de
  

Karte
            


Besichtigungsmöglichkeiten  
  

Außenbesichtigung
Eine Außenbesichtigung ist möglich.

Innenhofbesichtigung
Eine Innenhofbesichtigung ist möglich.

Innenbesichtigung
Eine Innenbesichtigung ist nicht möglich.  
   

Geschichte
 

Besitzergeschichte

Erstmalig urkundlich erwähnt wurde Haus Pröbsting 1221. Damals war das Anwesen in den Händen einer Seitenfamilie der Edelherren von Gemen.


Seit 1545 befand sich Haus Pröbsting in den Händen der Herren von Wilich.


1714 gelang Pröbsting an Georg Berndhard von Keppel.


1930 ging Haus Pröbsting auf die von den barmherzigen Brüdern betriebene Anstalt für Epileptiker über.


Heute wird auf dem Anwesen die Schlossklinik Pröbsting, Klinik für psychologische Medizin, betrieben.

 

Baugeschichte

1345 erhielt der Ritter Goswin von Gemen vom münsterischen Bischof Ludwig von Hessen die Erlaubnis eine Bischofsburg errichten, um neben Ahaus und Anholt den westlichen Besitz der münsterischen Bischöfe zu sichern. Er baute schließlich ein Steinwerkgemäuer.

Das heute noch erhaltene quadratische Herrenhaus stammt im Kern eventuell aus der Zeit um 1345. Spätestens jedoch im 15. Jahrhundert ist es erbaut worden. Es ist mehrmals durchgreifend umgebaut worden.

Ursprünglich war das Haupthaus ganzseitig von Wasser umgeben und nur über einen Holzsteg zugänglich. Heute liegen sämtliche Gebäude auf einer Insel in einem großen Hausteich.

Die Anlage ist von Wasser umgeben.

Die schmucklosen Anbauten stammen aus dem 19. Jahrhundert.
 

Fotos
         

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü