Haus Ruhr - Burgen, Schlösser und Herrensitze in Westfalen-Lippe

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Haus Ruhr

Bauwerke > geordnet nach Kreisen > Kreis Coesfeld

Adresse

Haus Ruhr
Brock 12
48308 Senden-Bösensell (Kreis Coesfeld)
 

Karte
   

      
Besichtigungsmöglichkeiten


Es ist Blickkontakt von den umliegenden Straßen aus möglich. Sowohl Haus Ruhr als auch Haus Alvinghof können nach telefonischer Terminvereinbarung von außen besichtigt werden. Eine Innenbesichtigung ist nicht möglich.

 

Geschichte

1232 erhielt die Familie von Offerhues Haus Ruhr als bischöfliches Lehen. Deshalb wird Haus Ruhr auch Haus Offer genannt.

Im 14. Jahrhundert folgten die münsterschen Erbmännerfamilien von Hamm, Voß und von Belholt.

Im 15. und 16. Jahrhundert befand sich das Anwesen in den Händen der Herren von Tilbeck, bis 1585 die Erbtochter Gertrud von Tilbeck es in die Ehe mit Burkhard von der Ruhr einbrachte.

Das rechteckige Herrenhaus stammt in seinem Kern aus dem 16. und 17. Jahrhundert. Das zweistöckige Haus wurde aus verputzten Ziegeln errichtet.

Nördlich des heute noch erhaltenen Herrernhauses befindet sich eine verlassene rechteckige Burgstelle, die von einem Graben umgeben ist.

1703 kaufte die Familie von und zur Mühlen (Herren von Zur Mühlen) Haus Ruhr.

1742 ließ der Vicekanzler und Archivarius Friedrich Christian von und zur Mühlen durch Johann Conrad Schlaun Modernisierungsarbeiten an dem Herrenhaus und dem Torpfeiler durchführen. Zudem wurde wahrscheinlich das Stallgebäude erweitert. Insoweit herrscht Unklarheit, da keine Pläne mehr existieren.

Ferner folgten im 19. Jahrhundert weitere Umbauten sowie die Errichtung neuer Gebäude. Die Bibliothk sowie das neue langgestreckte Ökonomiegebäude wurde 1894 erbaut. Vor allem das eingeschossige Bibliotheksgebäude mit reich gegliedertem dreiachsigem Portalbau ist sehr sehenswert. In ihm wird eine wertvolle Kunstsammlung aufbewahrt.

Der mit einem Erker und rundem Turm versehene Nordflügel wurde erst 1906/1907 erbaut.

Südöstlich des Herrenhauses befindet sich die Kaplle aus dem Jahre 1873.

 

Fotos
     

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü