Gut Stirpe - Burgen, Schlösser und Herrensitze in Westfalen-Lippe

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Gut Stirpe

Bauwerke > geordnet nach Kreisen > Kreis Soest

Karte
          

 

Geschichte
 
Haus Stirpe ist eine ehemalige Wasserburg, die erstmals 1265 urkundlich erwähnt wurde, als die Äbtissin von Meschede dem Kloster Benninghausen die Güter schenke.

Das Rittergut Stirpe wurde 1573 durch Thonis von Fürstenberg zu Werl und Büderich erworben. Diese Linie der Familie von Fürstenberg starb 1645 mit Johann Schonenberg von Fürstenberg aus. Seine Schwester war mit Bernhard Christoph Voigt von Elspe verheiratet. Die aus dieser Ehe entstammenden Kinder erbten Stirpe.

1735 kaufte Rudolf Geyr von Schweppenburg Haus Stirpe, der es 1737 an den
Freiherrn von Fürstenberg zu Herringen weiterverkaufte.

Der Zweiflügelbau wurde 1962 wegen Baufälligkeit abgebrochen, als es sich im Eigentum der Familie Becker-Freiin von Fürstenberg befand.
            

 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü