Gut Stockhausen - Burgen, Schlösser und Herrensitze in Westfalen-Lippe

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Gut Stockhausen

Bauwerke > geordnet nach Kreisen > Hochsauerlandkreis

Adresse
             
Gut Stockhausen
Gutsweg 20
59872 Meschede-Stockhausen (Hochsauerlandkreis)
GutStockhausen.de
    

Karte
   

 
 

Geschichte

Der Hof Stockhausen wurde erstmalig in einer zum 29.09.997 datierten Urkunde erwähnt. Kaiser Otto III. übergab in dieser Urkunde den Hof Stockhausen auf Wunsch seiner Tante, der Gräfin Herberga, dem Stift Meschede, nachdem der Vorbesitzer, Hunoldus in Villa Stockhusen, durch Ächtung rechts- und besitzlos geworden war. Hunoldus hatte während des Kampfes zwischen Otto III. und seinem Halbbruder Thankmar, Thankmars Truppen in Stockhausen Unterkunft gewährt. Der Sage nach wurde er mit zwanzig Söhnen hingerichtet. Lediglich der Jüngste, der noch im Kindesalter gewesen sein soll, soll das Massaker überlebt haben und später als Lehnsträger auf den Haupthof zurückgekehrt sein.

1449 ging das Lehnsgut in den Besitz der Familie von Stockhausen über. Ludwig von Stockhausen, Rentmeister zu Bilstein, Richter zu Calle und Remblinghausen überließ seinem Bruder Cyriakus von Stockhausen die Rechterstellen in Olpe, Drolshagen und Wenden. Hiermit wurde eine neue Tradition begründet. Fast 400 Jahre lang - mit Ausnahme einer kurzen Unterbrechung - übten die Herren von Stockhausen das Richteramt in Olpe aus.

Im Dreißigjährigen Krieg wurde das Gut Stockhausen in Mitleidenschaft gezogen, so dass sich Friedrich von Stockhausen entschloss das heruntergekommene Gut baulichen Veränderungen zu unterziehen, nachdem er es 1678 von der Witwe seines Vetters Ludwig III. von Stockhausen erworben hatte. An der Frontseite wurden im Stil der norddeutschen Gotik ein Treppengiebel und schmiedeeiserne Zierbänder angebracht. Ferner befindet sich dort ein Wappen und die Jahreszahl 1680. Zudem wurde die alte Eichenwendeltreppe bis zum 2. Stock angebaut. An dem Treppenaufgang befindet sich die Jahreszahl 1681.
Unter der Preußischen Regierung wurde Stockhausen als landtagsfähiges Rittergut geführt.

Zwischenzeitlich wurde das Gut immer wieder umgebaut.
 

Fotos
         

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü