Schloss Varlar - Burgen, Schlösser und Herrensitze in Westfalen-Lippe

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Schloss Varlar

Bauwerke > geordnet nach Kreisen > Kreis Coesfeld

Adresse

Schloss Varlar
Varlar 70
48720 Rosendahl
-Osterwick (Kreis Coesfeld)
Salm-Horstmar.de
 

Karte
   

     
Besichtigungsmöglichkeiten


Das Schloss wird von der der fürstlichen Familie bewohnt. Insoweit ist Rücksicht auf die Bewohner zu nehmen. Siehe dazu die o.g. Homepage.
 

Geschichte

1030 wurde erstmals ein Oberhof Farlari als Besitz der Grafen von Cappenberg urkundlich erwähnt.

1122 stifteten die Grafen Otto und Gottfried von Cappenberg Varlar dem Premontreorden des Norbert von Xanten (Norbert von Genep).

Während des Mittelalters gelang das Kloster zu großer Blüte, deren Stern durch Misswirtschaft im 16. Jahrhundert und Plünderungen im Spanisch-Niederländischen Krieg sank.

Durch die Säkularisation 1803 ging der Klosterbesitz an die Wild und Rheingrafen von Salm-Grumbach, die heutigen Fürsten von Salm-Horstmar, über, in dessen Eigentum es sich noch heute befindet.
1828 erfolgte der Umbau des Klosters zum heutigen Schloss durch Adolf von Vagedes für den 1816 in den Fürstenstand erhobene Graf Friedrich Karl August. Es entstand ein klassizistisches Schloss mit übergiebelten Risaliten und Altan. Die zentrale Klosteranlage wurde abgebrochen. Erhalten blieben der Westtrakt und der Südflügel.

1896 erhielt das Schloss ein Mansardendach. Ferner wurden die Längsseiten des Südflügels mit außen liegenden Treppenflügeln versehen.

Die Gebäude der Vorburg stammen überwiegend aus dem 17. und 18. Jahrhundert.
 

Fotos
   

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü