Schloss Völlinghausen - Burgen, Schlösser und Herrensitze in Westfalen-Lippe

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Schloss Völlinghausen

Bauwerke > geordnet nach Kreisen > Kreis Soest

Adresse
  
Schloss Völlinghausen
Haus Völlinghausen Rittergut Völlinghausen Gut Völlinghausen
Syringerstr. 35
59519 Möhnesee-Völlinghausen (Kreis Soest)
von-Bockum-Dolffs.de
  

Karte
            

    
Besichtigungsmöglichkeiten

  
Während des Öffnungszeiten des Geschäfts Landklassik darf das Anwesen betreten werden.
  

Geschichte
    

Besitzergeschichte
      
Das alte Schloss Völlinghausen wurde 1412 urkundlich erwähnt. Es befand sich derzeit in dem Besitz des Soester Patriziers Johann von Aldenbreckerfeld.

1517 wurde Völlinghausen mit Zustimmung des Lehnsherren Hermann von Rump zu Wenne an Gert (Gerd) von Walraven (Walraben) in Soest veräußert.


1650 verkaufte wiederum die Familie von Walraven das Schloss Völlinghausen an die Familie Affelmann.


Mitte des 17. Jahrhunderts folgte die Familie Schade zu Wildshausen, Florens von Krane und schließlich 1693 Johann Gottfried von Bockum gen. Dolphus. Die Familie von Bockum-Dolffs wurde erstmals 1352 urkundlich erwähnt als Sassendorfer Bürger und Mitglied der Erbsälzer. Seit dem 14. Jahrhundert gehört die Familie zu den Soester Patriziern. Seit 1968 befindet sich das Schloss in den Händen des gelernten Forst- und Betriebswirts Florens Quintus von Bockum-Dollfs und seiner Ehefrau Viktoria, geb. Freiin von Spörcken aus dem Hause Lüdersberg bei Lüneburg.

  

Im 18. Jahrhundert war das Schloss Völllinghausen landtagsfähiges Rittergut.

  

Derzeit sind die landwirtschaftlichen Flächen verpachtet. Die forstwirtschaftlichen Flächen werden in Eigenregie zusammen mit einem Verwalter bewirtschaftet.

  

Zwischenzeitlich wurde das Schloss zu Wohnzwecken vermietet. Heute befindet sich ein Geschäft für Landklassik in dem Schloss und außerdem wird das Schloss von der Familie von Bockum-Dolffs bewohnt.

  

Baugeschichte
    
Das heute noch erhaltene alte Schloss Völlinghausen wurde zu Beginn des 17. Jahrhunderts errichtet. Es handelt sich um einen zweigeschossigen, verputzten, Fachwerkbau mit 7 x 3 Fensterachsen und einem hohen Walmdach. In der Mitte der Front befindet sich ein mit einer Haube versehener zweieinhalbgeschossiger Eingangsturm. Die Fassade ist relativ schmucklos gehalten. Neben dem Eingangsturm wird die Fassade durch Gurtgesimse aufgelockert.
   

Hinter dem Herrenhaus befindet sich ein großer Park, der in der Mitte des 19. Jahrhunderts angelegt wurde. Ca. 50 Baumarten sind dort vorhanden. Zudem befindet sich am nördlichen Ende des Parks das Parkhaus, das von einem Teil der Familie von Bockum-Dolffs bewohnt wird.

  

Die Vorburggebäude bestehen aus Fachwerk. Sie sind zu Beginn des 18. Jahrhunderts errichtet worden. Weitere Bruchsteinscheunen sind um 1913 erbaut worden.

  

Das neue Schloss
     

Das heute noch erhaltene alte Schloss ist nicht zu verwechseln mit dem neuen Schloss Völlinghausen, das 1968 aus wirtschaftlichen Gründen durch Florens Sextus von Bockum-Dolffs wieder abgerissen wurde, da es vollkommen unwirtschaftlich war und einer sinnvollen Nutzung nicht zugeführt werden konnte. Das Schloss verfügte über 53 Räume. Es wurde von 1893 bis 1900 für Florens III. von Bockum-Dolffs, Landrat des Kreises Soest, preußischer Abgeordneter und königlicher Kammerherr, erbaut.

   

Fotos
          

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü