Schloss Wehrden - Burgen, Schlösser und Herrensitze in Westfalen-Lippe

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Schloss Wehrden

Bauwerke > geordnet nach Kreisen > Kreis Hoexter

Adresse
 
Schloss Wehrden
Schlosshof 1
37688 Beverungen-Wehrden (Kreis Höxter)
Schloss-Wehrden.de

Karte
      

      
Besichtigungsmöglichkeiten


Teile des Schlossparks sind jederzeit zugänglich. Ebenso darf der Schlosshof betreten werden. Zudem finden jährlich Verkaufveranstaltungen statt. Im Rahmen dieser Veranstaltungen können große Teile des Haupthauses sowie Teile des alten Parks betreten werden. In der übrigen Zeit ist ein Besuch nicht erlaubt.
 

Geschichte
  

 

Besitzergeschichte

Wehrden wurde erstmals 860 urkundlich erwähnt in einer Schenkungsurkunde der Haduwy, Witwe des Amelung, an die
Reichsabtei Corvey.
Zwischenzeitlich wurde der Ort Wehrden dem Adelsgeschlecht von Amelunxen als Lehen übertragen.

1695 erwarb der Paderborner Fürstbischof Hermann Werner von Wolff-Metternich zur Gracht den aus dem 16. Jahrhundert stammenden Drostenhof. 1697 errichtet er das von Wolff-Metternich'sche Familienfideikommiss, bestehend aus den Gütern
Amelunxen, Wehrden, Schirmeke und Löwendorf. Heutige Eigentümerin des Schlosses ist Andrea von Köckritz, geb. Freifrau von Wolff-Metternich.
 

 

Baugeschichte

1696 wurde der halb verfallene Drostenhof aus dem 16. Jahrhundert teilweise abgebrochen und durch das heute noch vorhandene Schloss ersetzt. Es wurde für den Fürstbischof von Paderborn, Hermann-Werner Freiherr von Wolff-Metternich zur Gracht, in den Jahren 1696 bis 1699 erbaut. Die Pläne stammen von dem Kapuzinermönch Ambrosius von Oelde. Es entstand ein zweigeschossiger, hell verputzter und mit elf Fensterachen an der Front versehener Bau. Er ist mit Sandsteineckquadern sowie Gesimsen geschmückt. Zur Gartenseite hin erstrecken sich zwei pavillonartige Flügel.

In der Zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts ließ Philipp Freiherr von Wolff-Metternich die Front mit einem zentralen Giebel im Stil der Weserrenaissance versehen

Nördlich des Haupthauses befindet sich der sog. Drosteturm aus der Zeit um 1615. Es ist ein polygonaler Turmbau.

1815 wurde der Park von dem Kölner Gartenarchitekten Friedrich Schulz in einen Landschaftspark umgestaltet. Dabei wurde der Park bis an das Weserufer erweitert.

Die Rentei des Schlosshofes wurde 1926 für Karl Freiherr von Wolff-Metternich erbaut.
 

Fotos
     

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü