Haus Wiek - Burgen, Schlösser und Herrensitze in Westfalen-Lippe

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Haus Wiek

Bauwerke > geordnet nach Kreisen > Stadt Muenster

Adresse

Haus Wiek
Haus Wiek 77
48163 Münster-Albachten (Stadt Münster)
  

Karte
            

   
Besichtigungsmöglichkeiten


Eine Außenbesichtigung von der Straße aus ist möglich. Zumindest am Tag des offenen Denkmals ist sowohl eine Innenhofbesichtigung als auch eine Innenbesichtigung im Rahmen einer Führung möglich. Letzteres dürfte sich aber ab dem Jahr 2007 erledigt haben, soweit Haus Wiek wieder zu Wohnzwecken genutzt wird.
  

Geschichte

Erstmals urkundlich wurde Haus Wiek als Curtis Wije in den Urkunden des Stiftes St. Mauritius erwähnt.

Bis Mitte des 15. Jahrhunderts wurde die Familien von Cleyhorst mit Haus Wiek belehnt.

Am 10. Juni 1601 erwarb die Familie von Schenking Haus Wiek. Hermann von Schenking erbaute das heutige Haus Wiek von 1612-1627.

Im Siebenjährigen Krieg brannte ein Teil des Hauses ab.

1770 erbten die Freiherren von Wrede das Anwesen.

Von 1854 bis 1932 befand sich das Anwesen im Besitz der Grafen von Korff-Schmising zu Tatenhausen.

Sei Mitte des 19.Jahrhunderts bewohnt und bewirtschaftet die Familie Reckermann die Hofanlage als Pächter.

1932 erwarb Heinrich Büscher das Haus.

In der letzten Zeit wird Haus Wiek wieder zu Wohnzwecken in Stand gesetzt, nachdem zuvor das Haus als Speicher benutzt wurde. Im April 2006 wurde nach langer Planungszeit ein Außengerüst aufgestellt. Im Jahr 2007 sollen die Arbeiten abgeschlossen sein. Die Restaurierung erfolgt unter Beibehaltung der historischen Bausubstanz. Insbesondere die Statik stellte die an dem Neubau beteiligten Personen vor eine große Herausforderung, da nachträglich Wände eingezogen wurden, die nicht auf Wänden des Kellergeschosses ruhten. Keller- und Hauptgebäude sind nach dem Umbau nur noch durch getrennte Türen zugänglich.

Teile der Gräfte sowie das alte Torhaus sind noch erhalten.
     

Fotos
        

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü